Juni 2020

Alles ist gut gegangen, daher noch ein kleiner Nachtrag zum Mai, Treffen der „Nelly“ artigen, 30 an der Zahl. Schön war es, mit Abstand und alles draußen!

Goofy“ weiblich kommt bei mir zu Besuch, ich kenne sie noch aus Südtirol von unserem ersten Treffen 🙂 .

Schön war es! Zurück geht es weiter mit Staub, Lothar verlegt neue Kabel

und ein neuer Heizungskessel wird montiert.

Besuch kommt auf Abstand, endlich ein Wiedersehen.

Ein Teil der Wände ist verputzt und gestrichen, meine Aufgabe, die Heizkörper, leider deckt die Farbe schlecht, jeden streiche ich gefühlte 15 x.

Neue Dachfenster kommen,

unser Nachbar wurde 25, „die alte Socke“, der ganze Zaun hängt voll mit eben diesen, scheint hier Tradition zu sein.

Container Nr. 2 kommt,

Vorbereitung für massive Arbeiten, 3 Wände kommen heute raus, wenn auch noch hässlich aber Raumgefühl stellt sich ein.

Alles rein in den Container.

Sonntag machen wir mit dem Micra einen Ausflug, neue alte Dachziegel holen, weil beim Einbau der Fenster viele kaputt gehen werden. Das rote Wunder fährt die 100 Stück gut nach Hause.

Dann weiter, die alten Dielen raus, der Boden wird später angeglichen,

darunter finden wir eine Flaschenpost,

leider nicht mehr zu lesen, schade.

Die Brücke über den „Schloot“, auf hochdeutsch Graben ist dran, erst „gekärchert“, dann geschliffen und später gestrichen.

Weg mit dem alten Fenster

neues rein

sieht gut aus.

Der Sand zur Auffüllung des Bodens kommt, war ganz schön eng.

Noch ein Fenster wird eingebaut, läuft.

Dafür fehlt ein anderes 🙂 .

Zum Sonntag sieht es dann derart verwüstet aus!

Wir flüchten, weil das Wetter wechselhaft ist, heute statt Fahrrad mit dem kleinen Flitzer ans Meer.

Schön hier und eine sonnige Zeit erwischt.

Unverkennbar fallen die Touristen ein.

Ein Monat mit viel Staub und Dreck, aber das Schlimmste ist wohl überstanden!